Studie warnt vor zweigeteiltem Strommarkt in Deutschland

Montag, 6. Oktober 2014

Eine Studie im Auftrag der EU warnt vor einem zweigeteiltem Strommarkt in Deutschland. Sollten die Stromtrassen nicht gebaut werden, um den Strom von Nord- nach Süddeutschland zu transportieren, könnte sich der Strommarkt auf Druck aus der EU in einen Nord- und Südmarkt in Deutschland aufteilen. Der Grund für die zwei Preiszonen sind Kosten in Millionenhöhe, die durch Stromengpässe vor allem in Bayern verursacht werden, schreibt der Spiegel in seinem Online-Portal.